Witchcraft - Legend

Veröffentlichungsjahr:2012
Stil:Retro Rock
Spieldauer:
Homepage:www.witchcrafthome.com
Land:Schweden
Label:www.nuclearblast.de
Verfasser: Aamon

9 Punkte von 10


drucken

Die Schweden waren so etwas wie die Vorreiter der Retro-Welle. Das letzte Album liegt bereits 5 Jahre zurück. Interessant, dass eine der ersten Bands, die auf Analog-Technik setzten und den 70ern huldigten, nun umgestellt und ihre neuen Songs auf gänzlich zeitgenössische Weise aufgenommen haben, was dem Sound viel mehr Druck verleiht, ohne an Wärme einzubüßen. In diesem Fall ist auch eine selten gehörte Sound-Dichte zu vernehmen: Die Gitarre klingt einfach geil! Jens Bogren (u.a. Katatonia, Kreator) hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet.

Die Besetzungswechsel haben der Band gut getan. Vor allem ist aber entscheidend: Sänger Magnus Pelander hat das Gitarrenspiel aufgegeben und widmet sich nur noch den Vocals und hier zeigt sich auch die große Klasse des Albums:

Dieser unglaubliche Ausdruck in der Stimme, die nicht selten an Jim Morrison erinnert und den Songs eine melancholische Note verleiht. So erinnert nicht nur das elegische "Dystopia" an die Doors, sondern auch die rockigen Songs. Emotionaler Höhepunkt ist aber der 12-minütige Album-Abschluss "Dead End", wo Pelander alle Facetten zieht.