Enslaved - Riitiir

Veröffentlichungsjahr:2012
Stil:Avantgarde Black Metal
Spieldauer:
Homepage:www.myspace.com/enslaved
Land:Norwegen
Label:www.nuclearblast.de
Verfasser: Aamon

10 Punkte von 10


drucken

Herausragend, was Enslaved hier bieten. Die Band entfernt sich noch weiter von ihren Black Metal-Wurzeln, vor allem der Sound ist viel breiter angelegt als in der Vergangenheit und wirkt einfach mächtig. Enslaved gingen schon immer weiter als ihre norwegischen Genre-Kollegen, aber mittlerweile hat man vor allem die harmonische Komponente, die bereits lautstark im Post-Prog anklopft, noch mehr ausgearbeitet und geht hier schon wirklich weit.

Was früher nur ein leichtes Spielen war, ist nun wesentlich für die Band. Vor allem die Vocal-Harmonik ist hier das erste Mal richig ausgefeilt und geht sogar in eine jazzige Richtung, auch wenn die Melancholie bestimmend ist. Also weit weg von jeglichem Kitsch. Black Metal-Fans kommen aber genauso auf ihre Kosten, es gibt hier etliche Eruptionen, auch Rasereien, nur eben viel dynamischer arrangiert. Einer der absoluten Höhepunkte ist die majestätische Kraft und die bombastische Hymnik in „Forsaken“, auch hier spielt sich das abseits von Pathos und Kitsch ab und besticht nur durch Würde und Größe. Auch die zum Sterben schöne Harmonie bei "Veilburner" zeigt einfach Größe!

Womöglich wären noch einige schnelle Parts cool gewesen, aber das hätte auch das Gesamt-Feeling zerstören können. Auf diesem Level agieren die allerwenigsten Bands. Ein Meisterwerk zwischen Black Metal, Doom, Epic, Avantgarde und Rock.