Raise the Roof 2012

Live On Stage:The Sorrow, Hollenthon, Mosfet, tuXedo, disbelief, Proll Guns, Hackneyed, Epsilon, Ecliptic Cirlce, Resonant of Mind, Dead Knowledge
Location:Pischelsdorf, OÖ
Datum:21.04.2012
Verfasser:Baumee

Metalfanatics-Kurzbewertung:

Bands: 7,5/10
Sound: 8/10
Location: 8,5/10
Stimmung: 8/10
Besucherzahl: ca. 700 (geschätzt)

online seit:
2012-04-30

Am 21.04. fand wieder das „Raise the Roof“ Festival in der Stockschützenhalle in Pischelsdorf statt. Anders als im letzten Jahr war auch der Außenbereich überdacht, wodurch man sich keine Sorgen wegen der schlechten Wetterprognose machen musste. Für das leibliche Wohl der Metalheads sorgte eine Bar im Innenbereich und eine Schirmbar draußen. Ein kleiner Kritikpunkt war, für mich persönlich, das allseits bekannte Wertkarten-Ausstreichsystem. Abgesehen von dem fielen mir keine weiteren Mängel auf.

Pünktlich um 15:00 gaben die Jungs von RESONANT OF MIND den Startschuss für das Festival. Nach einem relativ raschen Umbau war es Zeit für die Deutschen ECLIPTIC CIRCLE. Beide Bands lieferten technisch guten Metalcore, wobei RESONANT OF MIND eindeutig den größeren Fanclub mitgebracht hatte.

Die erste Band die mich richtig überzeugen konnte waren die Braunauer Thrasher DEAD KNOWLEDGE. Die Band gab ordentlich Gas und schaffte es auch die Halle teilweise zu füllen.
Leider lichteten sich die Reihen, insbesondere die vorderen, bei der nächsten Band. Obwohl EPSILON sehr guten Death/Thrash-Metal spielten und der Frontmann durch seine Gestik überzeugen konnte, gab sich das Publikum eher skeptisch.

Stilecht in Feinrippunterhemden kamen die “Western Thrash” Metaller von PROLL GUNS auf die Bühne. Musikalisch konnten sie mit sauberen Riffs und gut platziertem Western Sound jedoch weniger mit den Gitarren-Solos überzeugen. Fürs Auge gab es gegen Ende auch noch Saloon-Tänzerinnen die optisch gut ins Gesamtbild passten.

Nun war es Zeit für das nächste Thrash-Schmankerl, wobei hier mehr die Band als der oben ohne auftretende Frontsänger Phil von MOSFET gemeint ist. Mit Songs wie „Angel’s Piss & Devil’s Jism“ und „Tales Of A Diarrhoea Werewolf”, bei dem natürlich die Wolfsmaske nicht fehlen durfte, brachten sie noch mehr Energie in das ohnehin schon aufgeheizte Publikum.

Nach vier Bands aus dem Bereich Thrash-Metal war es nun wieder Zeit für etwas Metalcore. Bei TUXEDO war die Halle gefüllt wie noch nie zuvor. Mit ihren zwei Percussionisten und die dadurch erzeugte Rhythmik machten sie ganz schön Druck.
Die darauffolgenden Bands HACKNEYED und DISBELIEF lieferten beide sehr guten Death-Metal und ebneten den Weg für einen der Headliner, und meinen persönlicher Favorit dieses Abends: HOLLENTHON stand am Plan. Die Wiener Black-Metal-Legende hatte wie erwartet viele Fans und der Sound war erstaunlich gut.
Nach dem großartigen Auftritt von „Hollenthon“ war es an der Zeit für das Finale: THE SORROW war an der Reihe. Trotz der späten Stunde gaben die Metalcorer richtig Gas und sorgen für einen grandiosen Abschluss des „Raise the Roof 2012“.

Alles in allem ein sehr gelungenes Festival, das man im nächsten Jahr keinesfalls verpassen sollte, wenn man die Gemütlichkeit kleinerer Festivals schätzt.
User Bewertung dieser Show:

Durchschnittliche Bewertung der Metalfanatics-Leser bisher: 4.8/10
(22 votes)